Erkundungen
im europäischen
Haus
2003 - 2004
 


Basiswissen

Offizielles

Jugendprojekte

Dossiers & Portale

Presseschau

EU allgemein

Info-Mail

 

#1 - #2 - #3 - #4 - #5

Rückblick: Der Europakonvent in Berlin

1.) Für ein Europa der Bürger
2.) Eindrücke
3.) Aus den Arbeitsgruppen
4.) Die Arbeit im Plenum
5.) Das Ergebnispapier
6.) Ein Rückblick
7.) Fazit des Projektleiters
8.) Stimmen zu Europa
9.) Fotogalerie
10.) Sagen Sie uns Ihre Meinung!


1.) Für ein Europa der Bürger

Gut eiinhundert junge Europäer aus insgesamt 19 Ländern beschäftigten sich auf Einladung des CAP vom 6. - 10. April 2004 intensiv mit der Zukunft der Europäischen Union.

Mehr >>


2.) Eindrücke

"Besonders einprägsam bei den Eröffnungsreden war der Aufruf von Herrn Altmeier, dass wir den Politikern doch endlich mal 'ein wenig Feuer unter dem Hintern' machen sollten." ...

Mehr >>


3.) Aus den Arbeitsgruppen

In Arbeitsgruppen besprachen Teilnehmer des Europakonvents junger Bürgerinnen und Bürger Europas einzelne Aspekte, die den Zusammenhalt des Hauses Europas betrafen. Gewählte Sprecher leiteten die Diskussionen, die bereits am Vortag mit der Anhörung von Experten begonnen hatten. Nach zwei Tagen wurden gemeinsame Papiere verabschiedet. Engagiert aber auch kontrovers verliefen die Diskussionen in den einzelnen Arbeitsgruppen.

Mehr >>


4.) Die Arbeit im Plenum

Zwei Stunden nach Beginn der Plenardebatte über das Schlusspapier des Europakonvents hatte wohl kaum ein Teilnehmer mehr daran geglaubt, dass sie sich bis zum Abend würden einigen können. Doch es gelang! Vom Europakonvent junger Bürgerinnen und Bürger geht damit das wichtige Signal aus, dass man sich auch unter schwierigen Umständen auf Kompromisse zwischen Menschen mit verschiedenen Charakteren und Nationalität zu einigen vermag. Ein Votum für ein geeintes Europa.

Mehr >>


5.) Das Ergebnispapier

Hier einige Kernsätze:

"Wir glauben, dass nur ein geeintes und gestärktes Europa die großen Herausforderungen der Zukunft bestehen kann. Die EU wurde gegründet, um dem vom Krieg geschundenen Kontinent dauerhaft Frieden zu bringen."

"In Anerkennung gemeinsamer Werte sind wir Europäer einig. Als Europäer müssen wir unsere gemeinsamen Werte erkennen und uns ihrer bewusst werden. Die europäische Wertegemeinschaft muss durch eine politische Gemeinschaft gefestigt werden."

"Die EU ist eine Gemeinschaft der Bürger. Das politische Europa soll die Werte der Bürger dauerhaft sichern und zu ihrer Verwirklichung beitragen."

"Demokratie ist der zentrale Wert in der Europäischen Union. Deswegen müssen ihre Institutionen demokratisch legitimiert sein und transparent für die Bürger arbeiten und entscheiden."

"Aus der Forderung nach einem europäischen Bewusstsein ergibt sich der Wunsch nach einem Gesicht für die Europäische Union. Dieses Gesicht soll der Präsident der Europäischen Kommission sein."

Die komplette Stellungnahme >>


6.) Ein Rückblick

"Trotz vieler verschiedener Auffassungen, den erwähnten pragmatischen Diskussionen und einer neunstündigen, nerven-aufreibenden Plenardebatte ließ die grundsätzliche Begeisterung für ein vereinigtes Europa bei den Teilnehmern nie nach. Vermutlich weil allen klar ist: Der Bau des 'Hauses Europa' ist für alle Menschen auf diesem Kontinent eine historische Chance."

Mehr >>


7.) Fazit des Projektleiters

"Unser Konzept ist im wesentlichen aufgegangen. Die Ergebnisse der Arbeitsgruppen sowie die Abschlussresolution sprechen für sich: Es wurden interessante Diskussion geführt und trotz aller Kontroversen sinnvolle, überzeugende und überdenkenswerte Ergebnisse formuliert.

Allerdings ist uns Organisatoren auch einmal mehr klar geworden, wie schwer es nach wie vor fällt, von "Europa" als etwas jeden persönlich Betreffendem zu sprechen und klare eigene Positionen zu formulieren und zu vertreten. Offenbar ist selbst bei jungen Menschen die Neigung groß, die Diskussionen von Politikern und Experten nachzuvollziehen und zu wiederholen, wo doch die eigene Meinung, die eigenen Befürchtungen, Hoffnungen und Erwartungen weitaus interessanter und wichtiger sein könnten."

Mehr >>


8.) Teilnehmerstimmen

"Europa ist wie ein Schuljunge, der seine Lektionen gelernt hat und jetzt bereit ist, Verantwortung zu übernehmen. Ich sehe es als eine Bürgerpflicht an, mich an der Debatte um die Zukunft Europas aktiv zu beteiligen und meine Gedanken auch von anderen hinterfragen zu lassen. Dazu ist der Konvent ideal."

Mehr >>


9.) Fotogalerie

Link >>


10.) Sagen sie uns Ihre Meinung!

Was denken Sie über unser Projekt? Was überrascht Sie? Was hätte man anders oder besser machen können? Wie könnten Folge-projekte aussehen? Wir freuen uns über Ihre Meinung!

Zum Forum >>

 

Letzte Aktualisierung: 24.05.2005
Sitemap | Impressum | Redaktion | Webmaster | © Citizens of Europe 2003-05